Aktuell gültige Corona-Regeln auf der Anlage des DSC 99


Liebe Mitglieder,

die pandemische Lage hat Deutschland nach wie vor fest im Griff. Leider erleben wir nach wie vor steigende Inzidenzen. Die bisherigen Regelungen vermochten die dritte Welle noch nicht in der gewünschten Form zu brechen, sodass nunmehr zusätzlich zu den NRW-Verordnungen noch die Bundesvorgaben des im Betreff genannten Gesetzes dazukommen. 

Es bedarf einer gemeinschaftlichen gesellschaftlichen Anstrengung, damit die Inzidenzen wieder sinken. Der DSC 99 ist sich dieser Verantwortung bewusst. Auch wir können und müssen unseren Beitrag dazu leisten, dass durch sehr strukturierte und regelhafte Nutzung unserer Anlage, die Kontakte auf ein Mindestmaß reduziert werden.

Die „Bundesnotbremse“ trägt erneut zu einer Verschärfung der Regeln bei. Unsere Trainer und Betreuer werden diese auf den Plätzen umsetzen. Alle Mitglieder sind zusätzlich gefordert, sie auf dem Platz und neben den Plätzen zu beachten!

Die Nichtbeachtung der Regeln hat drakonische Strafen zur Folge. Neben der Untersagung der Nutzung der Anlage können für einzelne Personen Geldbußen von bis zu 2.500,- € und für den Verein sogar 25.000,- € drohen.

Aus diesem Grund müssen wir uns leider vorbehalten, zukünftig bei jeder Missachtung der Regeln unmittelbar Platzverbote auszusprechen. Das sind wir allen Mitgliedern schuldig, die sich gewissenhaft an die Regeln halten und deren sportliche Betätigung im DSC durch eine Sperrung der Anlage in Folge eines solchen Fehlverhaltens gefährdet würde.

Damit jeder weiß, was geht und was nicht möglich ist, fassen wir nachfolgend die maßgeblichen Regelungen zusammen:

1. Die Anlage inklusive des Parkplatzes darf nur mit Maske betreten werden (davon ausgenommen sind ausschließlich Kita-Kinder).

2. Die Anlage darf nur zum Sporttreiben betreten werden. Sonstiges Verweilen ist nicht erlaubt. Zuschauer sind auf der Anlage und dem Parkplatz nicht zugelassen. 

Zwei negative Beispiele zur Anschauung und besonderen Beachtung:

  • Eltern, die meinen, ihre Kinder begleiten zu müssen, sollten, sofern sich dies nicht vermeiden lässt, das Gelände zwingend mit Maske betreten, das Kind an den dafür besonders eingerichteten Wartebereichen (Hockey allgemein, Tennis an Samstagen) abliefern und das Gelände unmittelbar verlassen und erst am Ende des Trainings am Parkplatz in der gleichen Art und Weise abholen. Im Wartebereich übernehmen Ordner die Organisation. Kinder, die dies nicht können, müssten aktuell leider vom Sportbetrieb ausgeschlossen werden!
  • Spieler, die mit ihrem Training oder Spiel fertig sind, verlieren mit dem Verlassen des Platzes ihre Eigenschaft als Sportler und sind nur noch Zuschauer. Da Zuschauer nicht zugelassen sind, ist ein weiteres Verweilen auf der Anlage und dabei den Mannschaftskollegen auf dem Nebenplatz zuschauen und dabei gar Bier zu trinken, absolut verboten!

3. Für unseren Sportbetrieb gilt laut Bundesnotbremse das Folgende:

„Die Ausübung von Sport ist nur zulässig in Form von kontaktloser Ausübung von Individualsportarten, die allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands ausgeübt werden.

Für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres ist die Ausübung von Sport ferner zulässig in Form von kontaktloser Ausübung im Freien in Gruppen von höchstens fünf Kindern.“

Im Rahmen dieser Vorgaben gilt für unsere Sportarten:

TENNIS ist wie folgt erlaubt:

  • Bis 14 Jahre: Spiel, Training, Unterricht in Gruppen mit bis zu 5 Kindern.
  • Über 14 Jahre: Einzel-Spiel und Training sowie Einzelunterricht. Über 14 Jahre bleiben Doppel nach wie vor untersagt!
HOCKEY und LACROSSE:

Für diese Sportarten gilt allgemein, dass wir unsere Aktivitäten absolut auf kontaktlose Ausübung beschränken (kontaktlose Pass- und Laufspiele, individuelles Techniktraining, keinerlei Zweikämpfe).

Im Besonderen haben wir die Konzepte wie folgt umgestellt:

  • Bis 14 Jahre Training in festen Gruppen mit bis zu 5 Kindern. Der Platz ist parzelliert, sodass unter Wahrung der vorgegebenen Abstände einige solcher Gruppen gleichzeitig auf den Platz können. 
  • Über 14 Jahre findet kein reguläres Hockey- oder Lacrosse-Training statt.Auch hier haben wir die Plätze in 8 Kleinfelder parzelliert. Unsere Sportler erhalten die Möglichkeit, zu einer fest vorgegebenen Zeit, in einer auf Dauer festgelegten Paarung, kontaktloses Individualtraining im Sinne der Gesetze zu machen. Dieses Angebot wird stets durch einer/n Beauftragte/n des Vereins beaufsichtigt, welche/r streng auf die Einhaltung dieser Regeln achtet.

Außerhalb dieser festgelegten Zeiten sind die Plätze gesperrt und dürfen von niemandem unbeaufsichtigt benutzt werden.

 

4. Unsere Gastronomie ist nach wie vor für den Betrieb vor Ort geschlossen. Wir freuen uns sehr, wenn Leo durch die Inanspruchnahme seines Liefer- und Abholdienstes unterstützt wird. Es ist allerdings überhaupt nicht zulässig, die erworbenen Speisen und Getränke auf der Anlage zu verzehren. 

 

Bei strenger Einhaltung dieser Regeln glauben wir, verantwortungsbewusst mit der Situation umzugehen. Wir bauen darauf, dass unsere Mitglieder uns dabei voll und ganz unterstützen und wir damit im Betrieb durch diese entscheidende Phase der Pandemie kommen, in der jeder seinen Beitrag leisten kann und soll.

Wir hoffen mit der Unterstützung aller, keine Strafen oder weiteren Verbote aussprechen zu müssen.

Bleiben Sie trotz allem zuversichtlich, sportlich und gesund!

Nochmals herzlichen Dank und beste Grüße,

Ihr Vorstand